Neubau von Funktionsgebäuden mit Passivhauselementen und energieeffizienter Heizungstechnik für die Sportanlage Wiesenborn in Bad Homburg

Auftraggeber

Magistrat der Stadt Bad Homburg - Fachbereich Bau und Betrieb

Sportanlage Wiesenborn in Bad Homburg

Eckdaten:

Baujahr: 2009/10
Bezugsfläche/BGF: 910 m²
Nettorauminhalt: 1930 m³
Berechneter Endenergiebedarf nach DIN V18599: 150 kWh/m²a
Unterschreitung Primärenergiebedarf ENEV: -40%
Unterschreitung Transmissionswärmebedarf ENEV: -55%

Projektbeschreibung:

Die neuen Funktionsgebäude für die Sportvereine DJK und SGK der Stadt Bad Homburg wurden in energieeffizienter Bauweise mit Passivhauselementen errichtet. Die Architektur der Gebäude zeichnet sich durch eine reduzierte, kubische Formensprache aus. Die gut proportionierten Baukörper orientieren sich zu den Sportplätzen und sind durch eine Eingangsüberdachung miteinander verbunden. Die Fassaden sind in hellem weiß angelegt und werden durch die Anordnung der großflächigen, anthrazit farbenen, Fenster gegliedert.
Die klar strukturierten Grundrisse der Gebäude, sowie das Raumprogramm, wurden in intensiver Absprache mit den Vereinen entwickelt.

In einem Gebäude befinden sich die Umkleiden mit Duschen, Massageraum, Jugend- und Schiedsrichterräumen. Im anderen Gebäude sind die Club- und Besprechungsräume sowie die Vereinsgaststätte untergebracht. Der Gastraum orientiert sich zum Spielfeld und ist raumhoch in voller Breite verglast. Zwischen Spielfeld und Gebäude befindet sich eine Sommerterrasse. Die innenliegenden Flure, von denen alle Räume zu erschließen sind, werden durch Oberlichter mit Tageslicht natürlich belichtet.

Die Hüllflächen der Gebäude mit Außenwänden, Flachdächern und Bodenplatten sind wärmebrückenfrei mit 24cm Dämmung ausgeführt. Die Fenster haben eine 3-fach-Passivhausverglasung. Dadurch, sowie durch die hohe Luftdichtigkeit, wird der Heizwärmebedarf auf ein Minimum reduziert. Der hohe Warmwasserbedarf wird zu über 70% durch Solarkollektoren mit Latentwärmespeichern abgedeckt. Die Mechanische Lüftungsanlage hat eine Wärmerückgewinnung von über 85%.